Sprechermodell


     Buergermeister-mit-Freiwilligen10383568_515115735302864_7892862225331047376_n


Infos

Das Model “SprecherInnen Bremer Freiwilliger (sbf)“ gibt es seit dem Jahrgang 2013/14 und wurde von der LAG ins Leben gerufen. Es ist (soweit ich weiß) das einzige Projekt in dem Freiwillige aus allen Bereichen des Jugendfreiwilligen Dienstes (ausgenommen des Freiwillige Wehrdienst) sich auf Bremer Ebene politisch und gesellschaftlich für die Bremer Freiwilligen engagieren.
Jedes Jahr wird das Projekt von einem anderen Betreuer des Jugendfreiwilligen Dienstes begleitet. Dabei leitet dieser die Treffen, steht als Erfahrener im Jugendfreiwilligen Dienst mit Rat und Tat zur Seite und bringt den Sprechern verschiedene soft skills nahe.
In dem Projekt agieren die gewählten Gruppensprecher der Seminargruppen stellvertretend für die Freiwilligen der Seminargruppe. Die Sprecher versuchen die Probleme, Anliegen und Anregungen der Freiwilligen einzubringen, voranzutreiben und durchzubringen. Die daraus entstehenden Projekte werden von den Sprechern selbst geplant und umgesetzt. Die Begleitung durch einen Träger Mitarbeiter ist dabei sehr hilfreich. Circa Mitte des Jahres haben die Sprecher die Möglichkeit ihr Projekte in einer LAG-Sitzung vorzustellen und mit den Vertretern der Trägern direkt zu kommunizieren.
Erfolgreiche Projekte waren zum Beispiel, die Umsetzung zweier Infoveranstaltungen von Freiwilligen für Schüler, Studenten und Jugendliche, “Bremer Freiwilligen Austausch“ (Name wird noch geändert), Gespräche mit Herrn Böhrnsen und Frau Stadler und ein Filmprojekt über das Engagement der Freiwilligen.

    


GERNE

Im Jahrgang 2014/2015 entstand im SprecherInnen-Modell der Spot „GERNE“

Dieser Spot war ein Projekt der SprecherInnen Bremer Freiwilliger 2014/2015, übergreifend für alle Träger in Bremen. Den Jugendlichen ging es dabei nicht darum einen weiteren Film zu produzieren, der potentielle Bewerber anspricht. Sie sehen die Zielgruppe auch in der breiten (Bremer) Gesellschaft, Politik und zukünftigen Arbeitgebern/Ausbildern. Der Film soll seinen Teil zur Anerkennungskultur gegenüber den Jugendfreiwilligendiensten beitragen. Sie möchten aufzeigen, dass das Jahr ein wichtiger Beitrag für Umwelt und Gesellschaft ist und dass sie sich gern (der Titel lautet „GERNE“) engagiert haben. Der Film zeigt, dass es nicht um eine Auszeit geht, sondern um Einsatz. Die Einsatzbereiche sollen erahnen lassen, dass das Freiwilligenjahr vielfältig ist und dass die Jugendlichen Einblicke erhalten und Erfahrungen erleben, die wertvoll sind – für sie persönlich und für ihren weiteren Lebensweg.


Weitere Infos und Projekte findest du hier:

facebook der SprecherInnen Bremer Freiwilliger